• +49 (0) 4531 / 888 22 44
  • 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Schneller Versand
  • SSL verschlüsselt
  • Alle Produkte sofort lieferbar
  • Individueller Zuschnitt
Geschäftskunden
Hotline
Berater

DACHPROTECT EPDM Dachbahnen Teil 2

Im zweiten Teil befassen wir uns mit der Kaltnahtfügung in unserem DACHPROTECT System.

Haben sie unseren ersten Teil verpasst?

Hier gelangen sie zum ersten Teil, der Herstellung unser EPDM-Dachbahnen.

 

Bei der Verarbeitung der Nahtprodukte handelt es sich nicht um eine einfache Verklebung, sondern um eine Kaltnahtfügung durch Vernetzung.

 

Vernetzung statt einfache Verklebung

Durch Andruck der Nahtprodukte findet eine Vernetzung der Moleküle aus der Aktivierung zwischen der DACHPROTECT EPDM Dachbahn und dem Nahtmaterial statt. Eine reine Verklebung hingegen basiert ausschließlich auf der Haftung der Produkte untereinander. Speziell unter Umwelteinfluss lässt die Haftung auf Dauer nach. Die Vernetzung (auch Polymerisation) stellt eine dauerhaft sichere Verbindung her und entspricht bei der Haltbarkeit (Festigkeit und Dauer) nahezu einer Vulkanisation (Verschmelzung unter Druck und Temperatur).

 

Vorbereitung zur Verarbeitung

Die DACHPROTECT EPDM Dachbahn ist vollständig ausvulkanisiert. Deshalb ist es erforderlich, vor der Verarbeitung mit Nahtprodukten, die Nahtbereiche mit einer Aktivierung mithilfe des DACHPROTECT Aktivierungsschwammes vorzubehandeln. Erst durch die Stoffe der Aktivierung kann eine Vernetzung (Polymerisation) erfolgen. Nahtprodukte sind Nahtband, Nahtabdeck- und Reparaturband, Formband und Rohrmanschetten sowie Randfixierstreifen. Die Aktivierung muss vollständig abgelüftet sein (Dauer ca. 5 bis 10 Minuten). Fingerprobe: Eine Berührung der eingestrichenen Fläche darf weder Fäden ziehen noch sich klebrig anfühlen.

 

 

Haben Sie Fragen, um Ihre persönlichen Projekte zu verwirklichen? Unsere kompetenten Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter!

Hier gehts zum Kompetenz-Center

AUSGEZEICHNET.ORG